Nachricht

„Störung im Getriebe“


Wie im vergangenen Jahr fand der Abend im Treppenhaus des Rundbaus der Schule statt, weil sich der neue Mehrzweckraum noch im Bau befindet.
Der Veranstaltungsraum bot eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre, denn die Zuschauer saßen nicht nur im Erdgeschoss sondern auch in den Stockwerken über die gesamte Fläche verteilt und belegten somit wie im vergangenen Jahr alle verfügbaren Plätze.
 
Die Akteure des Abends agierten von allen Seiten. So wurde auf der Bühne im Erdgeschoss, im 1. Stock und auf den Treppenstufen gespielt und gesungen.
In der ersten Programmhälfte wurden theatralische Eigenproduktionen in Anlehnung an das Werk von Franz Kafka „Die Verwandlung“ im Wechsel mit solistischer Vokal- und Instrumentalmusik dargeboten. Abgerundet wurde dieser Programmteil von einem Schattenspiel des Berufskollegs Pflege zum Thema Faust, das bereits auf die zweite Programmhälfte einstimmte.  

Die Schülerinnen und Schüler zeigten in der zweiten Programmhälfte dem begeisterten Publikum vier szenische Interpretationen zu Goethes „Faust Teil I“, die stimmig ergänzt wurden von Musikstücken für Solisten und Chor.
So wurde in den zwei Stunden aufs Lebendigste agiert.

Der Abend stand unter dem Motto „Störung im Getriebe“. Passend dazu hingen im Raum einzelne von den Bildende-Kunst-Kursen angefertigte Getriebeteile aus verschiedenen Materialien und größere Wandarbeiten. Die Gäste wurden somit sehr beeindruckend auf das Thema eingestimmt und der Veranstaltungsraum in eine besondere Atmosphäre getaucht.
Mit viel Begeisterung gingen die etwa hundert Schülerinnen und Schüler zu Werke, und das Publikum gab reichlich Beifall.
Von „Kleiner Nachtmusik“ bis „Adele“, Faustrap bis Faustinterpretationen, szenisch dargestellte Störungen jeglicher Art: ein abwechslungsreicher Abend, der Lust auf NBS-Kultur im kommenden Jahr macht.